Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Hund und müssen mit Herrchen essen gehen. Das Sie etwas streng riechen ist ja nichts als normal bei dem feuchten Wetter. Sie sitzen unter einem Tisch, ab und zu steht Ihnen unsere Servierfrau auf den Schwanz und verzweifelt hoffen Sie, das mal etwas runter fällt. Vielleicht ist Ihr Herrchen oder Frauchen so grosszügig und gibt Ihnen etwas vom feinen Essen ab. Natürlich versuchen Sie als Hündchen nicht allzu laut zu schmatzen. Nach einer Zeit ist es Ihnen jedoch langweilig und Sie beginnen zu jammern und leise zu jaulen. Vielleicht juckt das Fell und es tut Ihnen gut, wenn Sie sich kurz und heftig schütteln. Ihre Haare tanzen durch die Gegend und landen überall da wo nur Sie landen können. Sicher auch auf den Tischen und im Essen. Auf einmal setzen sich Gäste an den Nachbartisch. Schau mal einer an, auch die haben ein feines Hündchen dabei. Schon geht es los, Sie finden diese Hundelady so toll, dass Sie sich nicht mehr halten können. Sie springen vom Tisch weg, reissen fast Ihren Besitzer mit und stürzen sich auf die Hundedame. Ihr geht es nicht anders, denn auch Sie rennt auf Sie zu, nachdem die Leine fast den ganzen Tisch abgeräumt hat und einige der teuren und schönen Weingläser samt edlem Inhalt zu Bruch gegangen sind. Erst nach Minuten der Unruhe können unsere Besitzer uns wieder trennen... Zugegeben, diese kleine Geschichte, die wir übrigens vom Dario Cadonau vom Hotel In Lain in Brail übernommen haben, ist ein wenig überspitzt formuliert. Dennoch sind wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie Ihren vierbeinigen Freund Abends zu Hause oder im Auto lassen können. Merssi vielmal!​

 

 

restaurant essen trinken portrait kontakt
restaurant essen trinken portrait kontakt